Kürbisgnocchi

Kürbisgnocchi


Der Herbst ist da und mit ihm viele bunte Blätter und auch Kürbisse in den schönsten Farben.
Die Ernte ist meist reich und wenn die Kürbissuppe auch noch so gut schmeckt, irgendwann wird es einmal Zeit für etwas Neues!
Das Rezept für die Kürbisgnocchi ist recht einfach, man kann sie dann als Beilage oder vegetarische Hauptspeise servieren und sie lassen sich toll Einfrieren 😊😊😊              

Geheimtipp: Gnocchi über eine Gabel abrollen benötigt etwas Übung. Wenn es einmal schneller gehen soll, kann man den Teig einfach mit einem Brett und einer Teigkarte direkt ins kochende Wasser schaben.



Zutaten (ca. 4 Portionen)
600g mehligkochende Kartoffeln
400g Kürbis
250g Mehl
100g Hartkäse fein gerieben
2 Eier
2 EL Speisestärke
Salz, Pfeffer, Muskat

Kartoffeln mit Schale weich kochen, im Anschluss etwas abkühlen lassen und nach dem Schälen durch die Kartoffelpresse drücken.

Den Kürbis waschen bzw. wenn notwendig schälen und in Spalten geschnitten bei 150 Grad Umluft 20-30 Minuten backen. Das weiche Kürbismus ohne Schale zu den gepressten Kartoffeln geben.
Nun kommen Mehl, Hartkäse, Eier und Speisestärke dazu und alles wird zu einem Teig verknetet.

Wer den Teig zu Gnocchi formen möchte, stellt ihn am besten 30 Minuten kalt - mit der Spätzlemethode kann sofort begonnen werden.

Für die Gnocchi die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreuen und 2 cm dicke Rollen formen. Dann in ca. 2 cm lange Stücke schneiden und vorsichtig über die bemehlte Rückseite der Gabel streichen.

Die Gnocchi dann in kochendem Salzwasser ziehen lassen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen.

Serviert werden können die Gnocchi mit (Salbei)-Butter und geriebenem Käse, auch beliebige geröstete Nüsse verleihen ein tolles Aroma.

Um ein Zusammenkleben beim Einfrieren zu vermeiden, die Gnocchi für 3-4 Stunden auf einem Brett im Tiefkühlfach anfrieren, im Anschluss können sie dann nach Belieben abgepackt werden.




Archiv
Kekstausch